Logo Vorarlberger.net



Ball der Vorarlberger 2007

Ball der Vorarlberger am 20. Jänner 2007 über 800 Gäste konnten zum 20. Ball der Vorarlberger im Palais Ferstel begrüßt werden. Er ist mittlerweile zu einem Fixstern am Wiener Ballhimmel avanciert und stellt traditionell den festlichen Höhepunkt im Vereinsjahr der Vorarlberger in Wien dar.

Die Eröffnungspolonaise der Tanzschule ELMAYER unter Herrn Dir. Rudolf PESCHKE leitete den Reigen ein, in welchem das Wiener Tanzorchester unter der Leitung von Prof. Herbert WILD im Großen Saal und die Tanzband Sunrise im Arkadenhof für Walzerstimmung sorgten. Moderator Dr. Matthias STROLZ begleitete auch heuer wieder durch diese Ballnacht unter dem Motto 'Die Region am Kumma grüßt Wien'.

Der Vereinsobmann der Vorarlberger in Wien, Dr. Andreas KÖB, konnte als Ehrengäste unter anderen die Vereinsehrenmitglieder Dipl. Ing. Werner KESSLER, Dr. Werner DÜNSER und Ewald GIESINGER oder Frau Elisabeth GEHRER mit Familie, die Abgeordneten zum Nationalrat Karlheinz KOPF und Elmar MAYER sowie Frau Landtagsabgeordnete Beate GRUBER begrüßen.

Den Ehrenschutz übernahm wieder die Vorarlberger Landesregierung, vertreten durch Landesstatthalter Mag. Markus WALLNER. Die Patenschaft übernahm heuer die Region "amKumma", vertreten durch die vier Bürgermeister Werner HUBER aus Götzis. Gottfried BRÄNDLE aus Altach, Fritz MAIERHOFER aus Koblach und Ing. Rainer SIEGELE aus Mäder. Begleitet wurden sie von ca. 150 Gästen aus vier Gemeinden, die nach Bürgermeister Werner HUBER gut harmonieren und zudem die schönsten Bürgermeister haben! So fühlten sie sich gemeinsam so stark, dass sie es wagten, 'in Wien ihre Fußabdrücke zu hinterlassen'.

Auch die Mitternachtseinlage stammte aus der Region: das 7-köpfige Bläserensemble "Dirty Horns" und die freischaffende Sopranistin Nina PLANGG aus Altach präsentierten einen mutigen Mix aus unterschiedlichen Stilen. Matthias STROLZ stellte sie vor als ausgelassene New-Orleans- Streetband, südafrikanische Hochzeitscombo, leidenschaftliche afro-kubanische Formation mit deutlichen Wurzeln in rasender Balkan-Blasmusik und inniger Gsiberger-Volksmusik. Kurzum: ein Erlebnis!

Als Damenspende wurden dieses Jahr gestrickte Püppchen aus dem bolivianischen Projekt Yanapawi - Hilfe zur Selbsthilfe' unterstützt und köstliche 'Bachbölla' von der Konditorei Ellensohn aus Götzis an die Damen übergeben.

Dank der Organisation durch Ulrike KINZ und der tatkräftigen Unterstützung durch zahlreiche helfende Hände verlief der Abend reibungslos. Dass es eine rauschende Ballnacht wurde, ist auch den Sponsoren ÖBB, Telekom und Wolf AV zu verdanken. (gh)

 

Begrüßung beim Ball der Vorarlberger durch Bürgermeister und LT-Abg. Werner HUBER

Sehr geschätzte Festgäste!

Die Region amKumma heißt Sie mit einem kräftigen HOI herzlich willkommen.

Es begrüßen Sie: 
Die Leatabüch, 
die Schollasteacher, 
die Huzeler und 
die Lumpasämmler.

Bei uns gab es die erste Landesversammlung, 
die ersten Steinzeitmenschen, 
immer wieder Rheinüberschwemmungen, 
und die ersten Recycler.

Wir sind stolz auf 
echt schwarzen Schnablholz-Fussball, 
auf Koblach’s alle Neune mit Geläute, 
und die weltweit anerkannte Mösle-Leichtathletik.

Wir sind bekannt als friedliebend, gutmütig, selbstlos und bescheiden.

Wir verarbeiten Obst zu Most 
und brennen Schnaps – in Brennereigemeinschaften, 
in Obst- und Gartenbauvereinen 
und an steuerfernen Stätten.

Wir stehen für Flurgehölze 
und hohes Umweltbewusstsein, 
für weltweit reisende Rollstuhlfahrer 
und soziales Engagement.

Wir siedeln am Fuße von Kapf und Kummen, mit direktem Blick auf die Schweizer Berge.

Bei uns singen die Feierabendsänger, 
die Vocale Neuburg, 
Männer-, Frauen- und auch Kirchenchöre.

Bei uns wird geblasen, 
gegeigt, getrommelt und gepfiffen, 
in allen Tonlagen.
Meist harmonisch und ohne Zwischentöne.

Bei uns wird gehämmert, 
gestickt, gewoben und geschweißt, 
für Qualitätsprodukte, 
die die Menschheit dringend braucht.

Wir baden im Kopfloch, 
radeln am Rheindamm, 
wandern in der Örfla 
und jassen im Grubwieser.

Wir sind vier Gemeinden, die gut harmonieren 
und haben zudem die schönsten Bürgermeister! 
Gemeinsam sind wir so stark, 
dass wir es wagen, 
heute in Wien unsere Fußabdrücke zu hinterlassen.

Fotos