Logo Vorarlberger.net



Führung am Modell der Bregenzer Ach 2011

Musik, Wasser und Wein.

Führung am Modell der Bregenzer Ach bei Mellau

Auf Initiative von Gert Grossschaedl, unserem Bibliothekar, besuchten am 20. Oktober 2011 Mitglieder und Freunde des Vereins der Vorarlberger in Wien die Präsentation von „Musik, Wasser und Wein“ im Institut für Wasserbau und Hydrometrische Prüfung des Bundesamtes für Wasserwirtschaft in Wien (www.baw-iwb.at ) in der Severingasse 7 im 9. Bezirk und die Besucher erlebten ein eindrucksvolles Ereignis.

Der Institutsleiter Dipl.-Ing. Dr. Michael Hengl erklärte den aufmerksamen Besuchern, was bei dem wasserbaulichen Modellversuch für die Bregenzer Ach bei Mellau alles vor sich geht. Den Gefahren in der Natur ist man sich im Ländle ja besonders seit dem Hoch- wasser im Jahre 2005 sehr bewusst. Damals musste unterhalb von Mellau das Flussbett eingetieft werden, oberhalb von Mellau ist die Sohle etwa 2 m höher gelegen. Der Abschnitt dazwischen (km 40,85 bis km 41,25) weist ein deutlich erhöhtes Sohlgefälle auf. Damit hier keine Sohlerosion erfolgen kann, werden Versuche gemacht, welche Gesteins- größen dazu erforderlich sind. Es soll zu keiner Sohleintiefung mit nachfolgenden Schäden an Flussufern, parallel verlaufenden Straßen und anliegenden Gebäuden entstehen.

In hervorragender Teamarbeit präsentierten Dipl. Ing. Mariela Längle, Gert Grossschaedl und die weiteren Mitarbeiter des Instituts sehr eindrucksvoll, welcher akribische Aufwand erforderlich ist, diese Naturereignisse im Modell nachzubauen und zu testen. Im 23 m langen Modell (Maßstab 1 : 40) konnten unterschiedliche Wasserführungen (Niedrigwasser, Mittelwasser, häufige bis seltene Hochwassersituationen) beobachtet werden, auch die Wasserführung mit dem dabei anfallenden Geschiebetransport des Flusses bei einem (statistischen) 300-jährlichen Hochwasser wurde gezeigt. Dieser Modellversuch stellt eine wesentliche Basis zur erfolgreichen Umsetzung der Koordination von Hochwasserschutz, Sohlstabilisierung, naturnaher Ach usw. dar. In Folge wird die Umsetzung in der realen Natur bei Mellau angestrebt.

Den zahlreichen Besuchern wurde ein buntes Rahmenprogramm geboten: Die in Lauterach geborene Dr. EllenLedermüller-Reiner (www.e-ledermueller.com ) präsentierte den von ihr kreierten und herausgegebenenJungwinzerinnen-Kalender 2012, Harald Schachl kredenzte Wein von seinem Weingut Weinfried (www.schachl.at) in Bad Vöslau. Auch Mag. Sigi Menz, von der Ottakringer Brauerei hatte Vöslauer Mineralwasser gratis zur Verfügung gestellt. Fröhliche Musik von den beiden genialen jungen Bregenzerwälder Musikern Philipp Lingg und Andreas Brogervom Holstuonarmusigbigbandclub (www.hmbc.at ) erhellte die Herzen der neugierigen Gäste und brachte die Besucher in beste Stimmung. (gg)

Fotos