Logo Vorarlberger.net



Preisjassen 2006

„Full House“ – dies ist zwar kein Jass-Begriff, aber trotzdem zutreffend für das Preisjassen der Vorarlberger in Wien am 14.3.2006 auf dem Gerstenboden der Brauerei Ottakringer im 16. Bezirk.

236 (!) jassbegeisterte Vorarlberger und Vorarlbergerinnen mit ihren Wiener Freunden kämpften in zwei Durchgängen zu je acht Runden um jeden Punkt und gegen jeden Sack. Da intensive Konzen-tration und harte Gedankenarbeit auch entsprechenden Energienachschub benötigen, war auch für das leibliche Wohl gesorgt: Schüblinge mit Lustenauer Senf (gestiftet von Wolfgang Fulterer, Geschäftsführender Gesellschafter Publique GmbH), dazu eine vorzügliche Auswahl an Ottakringer-Getränken – so waren Höchstleistungen bis zum letzten Stich gewährleistet.

Gegen 22:00 Uhr war es dann soweit. Dank der Computerunterstützung durch Dipl.-Ing. Hubert Gasser wurden die unzähligen Einzelergebnisse zügig erfasst und ausgewertet und Obmann RA Dr. Andreas KÖB konnte dem diesjährigen Jasserkönig gratulieren: der Stichzahl 811 am nächsten kam Abg. z.BR Mayer Edgar mit 813 Punkten. Seinen ersten Preis, einen Reisegutschein in der Höhe von EUR 250,- von Highlife Reisen, stellte er jedoch großzügig umgehend dem Verein wieder zur Verlo-sung unter den Anwesenden zur Verfügung. Als Vizemeister reihte sich Peter Kloser am zweiten Platz mit 803 Punkten ein, gefolgt von David Blum mit 802 Punkten. Diese freuten sich über ein „Dinner-for-Two“ im Altwienerhof um EUR 150,- beziehungsweise über einen Flug Wien-Friedrichshafen-Wien von InterSky. Der Obmann konnte noch über 40 weitere attraktive Preise an die glücklichen Gewinner übereichen: Lift-Tageskarten und wertvolle Sachpreise, gestiftet von den Bergbahnen Brandnertal, Sonnenkopfbahnen, Stubner Bergbahnen (Ski Arlberg), Schafbergbahnen, Sparkasse Bludenz Bank AG, Angelika Rümmele, Ottakringer Brauerei AG und Spar.

Als Trost für den letzten Platz (mit 358 Punkten) teilten sich Sylvia Ruhm und Sonja Spiegel einen netten Geschenkskorb. Mit der höchsten Punktezahl (911) belegte Andreas Franz zwar nur den 59. Rang, wurde aber für seine nachgewiesenen Jasskünste mit einem Set Rotario Gläser belohnt.
Jene fast 200 Teilnehmer, die heuer nicht die Karten und das Glück hatten, einen Preis zu erspielen, werden im kommenden Jahr wieder die Gelegenheit dazu haben.

Für den außergewöhnlichen Erfolg der heurigen Veranstaltung dankt der Verein dem Organisations-team rund um Horst und Friedl Rupp (Organisation, Kassa), Elfi und Florian Partl, Jürgen Partl (Anmeldung, Tischorganisation, Auswertung), D.I. Hubert Gasser und Ing. Gerold Hämmerle (EDV-Software, -Geräte), Irene Frischauf und D.I. Christian Riesch (Verpflegung), dem Team des Gersten-bodens mit dem Hausherrn Mag. Sigi Menz sowie Obmann Dr. Andreas Köb (Moderation).

in besonderer Dank gilt auch unseren Sponsoren, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre:

(mb)

Fotos