Logo Vorarlberger.net



Informationen zum Vorarlberger Funken Am Himmel

Vorarlberger Funken Am Himmel Vorarlberger Funken

Der „Funken“, das Abbrennen eines bis zu 30 Meter hohen Holzturmes ist ein alter, besonders im alemannischen Raum- und somit auch in ganz Vorarlberg - verbreiteter Brauch, der zum „Austreiben“ des Winters dient.

Das "Funkenabbrennen" findet traditioneller Weise am Funkensonntag, dem ersten Sonntag nach dem Aschermittwoch statt. An diesem ersten Fastensonntag dürfen beim Volksfest natürlich die „Funka-Küachle“ als besondere Fastenspeise nicht fehlen.

Bereits seit Jahren veranstaltet das „Kuratiorium Wald“ „Am Himmel“ oberhalb von Wien ein Vorarlberger Funkenabbrennen. Eigens dafür wurde auch die 1. Vorarlberger Funkenzunft Wien, dessen Obmann Karlheinz Kopf,  Zweiter Präsident des Nationalrats ist, ins Leben gerufen. Freilich benötigt man für die Errichtung und das Abbrennen des Funkens die Unterstützung einer Funkenzunft aus Vorarlberg.

Abwechselnd übernehmen also Funkenzünfte aus dem Ländle diese nicht einfache Aufgabe: Der Transport der Funkentanne und des benötigten Holzes gestaltet den Aufbau recht aufwändig; und auch die Windverhältnisse der exponierten Lage im Wienerwald können schon auch einmal dazu führen, dass der Funken ungleichmäßig abbrennt und – was wir nicht hoffen – zusammenfällt, bevor die mit Schießpulver gefüllte Funkenhexe, die an der Spitze der Funkentanne befestigt ist, explodiert. Sollte dieser Fall eintreten, muss die Hexe am darauf folgenden Sonntag in einer Zeremonie beerdigt werden, um mögliches Unheil abzuwenden. Foto: böhringer friedrich, Eigenes Werk, http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5

Da die Funkenzünfte am Funkensonntag in Vorarlberg im Einsatz sind, findet der Vorarlberger Funken Am Himmel meist am Samstag, zwei Wochen später statt.

Alle Informationen zum Funken gibt es auf der Webseite des Veranstalters unter www.himmel.at oder www.funken.wien

Mehr zu diesem Brauchtum auf Wikipedia zum Funkensonntag und Funkenfeuer

.